Monthly Archives: März 2010

Danse Dance – Dein Schreibtisch lebt

Das Alltagsgegenstände durchaus zu etwas anderes zu gebrauchen sind als für ihren eigentlichen Verwendungszweck ist nichts allzu neues mehr, allerdings wurde das in dem Danse Dance Projekt von Julien Vallée auf eine, wie ich finde, innovative Art umgesetzt. So kann der Zuschauer sich nicht nur das folgende Video ansehen um einen Eindruck zu kriegen wie das ganze funktioniert, sondern hier sogar selbst bestimmen welche Objekte ein Geräusch von sich geben sollen. Wie gesagt, es ist nicht etwas noch nie da gewesenes, aber ich finde es gut:

DanseDance from Julien Vallée on Vimeo.

Sleeveface – Cover mal anders

Bis jetzt ist das Phänomen Sleeveface vollkommen an mir vorüber gegangen. Ich kannte zwar, das man berühmte Cover nachstellt, aber nicht, dass man sich das Cover vor’s Gesicht hält und drum herum seinen Ideen freien Lauf lässt und die Bilder so in einen mitunter vollkommen anderen Kontext setzt. Finde ich total super. Auf flickr kann man sich durch tausende dieser mehr oder weniger kreativen Versuche klicken oder auf Sleeveface.com, hier ein paar Beispiele und ein Video:

Via toxel

Eine Rube-Goldberg-Maschine in Aktion – mit Umwegen ans Ziel

Die meisten werden schon eine Rube-Goldberg-Maschine in Aktion gesehen haben ohne zu wissen, dass die Konstruktion so genannt wird.

Aus dem Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung” von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller: Rube-Goldberg-Maschine, die: Ein Apparat der der Erfüllung einer Aufgabe über möglichst viele und vor allem komplizierte Umwege dient und dies besonders langsam und ideenreich erledigt. Die Kerze die unter einem Seil steht an an dem ein Beil befestigt ist und dieses langsam durchbrennt, ist ein typischer Vertreter dieser Art. Ein gehäuftes Vorkommen von RG-Maschinen wurde in alten Western und James Bond Filmen, sowie in Wissenschaftsmuseen und dem Dominoday beobachtet.

Eine besonders ausgefeilte Konstruktion ist im Musikvideo “This Too Shall Pass” der Band “OK Go” zu sehen, die vor einiger Zeit schon mit ihrem Treadmill Dance Video zu ihrem Lied “Here it goes again” für aufsehen gesorgt hatten, was sie angeblich ohne Schnitt in einem Rutsch gedreht haben. Bei diesem Video bin ich mir nicht so sicher. Fakt ist, sie werden einige Anläufe gebraucht haben bis alles funktioniert hat und wurden von vielen Helfern tatkräftig unterstützt. Wer mehr erfahren will kann sich die Making ofs angucken Lustig: Im neuen Video wird ein Fernseher zerschlagen in dem der Treadmill Dance läuft.

via discovermagazin

Paris Panorama – 26 Gigapixels mit 10 Easter eggs

Das Paris eine schöne Stadt ist kann man nun einmal mehr bewundern. Ein Fototeam hat ein etwas anderes Panorama dieser Stadt gezeichnet, nach dem sie schon Harlem mit 13 Gigapixel und Yosemite mit 17 GP fotografierten, haben sie jetzt mit Paris noch eins draufgesetzt. Aus 2346 Bildern entstand ein Bild mit einer Auflösung von 54159 x 75570 was 26,763,795,630 Pixeln entspricht, also 26 Gigapixel und so doch schon etwas größer und beeindruckender geworden ist. Geplant war mit 2 Canon 5D Mark II (21.1 MP 300 mm f4.0) zu fotografieren  um schneller fertig zu werden, wobei eine jedoch schon beim justieren aussetzte. Gerendert wurde das ganze auf einem Traumsystem: Intel Server System SR2600UR mit 2 Intel Xeon 5500 und 6 SSDs mit je 160 GB  (24 Kerne, 24 GB RAM, 1 TB SSD), da dauerte das rendern nur 3 Stunden und 14 Minuten, vor 2 Jahren beim Harlem Projetkt brauchten sie noch 48 Stunden und dabei war das Bild nur halb so groß. Nun kann man also Paris, untermalt von dem wunderschönen Lied La Valse d’Amelie von Yann Tiersen aus dem Film Amelie, genießen und 10 Easter Eggs entdecken, vorausgesetzt man besitzt eine ausreichende Internetverbindung:

Wie sieht dein Blogspace aus

Der Blog von Notebooksbilliger hat eine Aktion laufen in der Blogger ihren Blogplatz fotografieren und online stellen. Unter diesen wird dann ein neuer Computer verlost und weil ich diesen auch gewinnen will ist hier das Foto von meinem Bloggerspace.

Ich blogge über meinen Lenovo 3000 N100, das ich damals sogar bei notebooksbilliger gekauft habe, an dem ein 24″ Samsung 2494HM hängt, der gleichzeitig als USB-Hub für meine Logitech G11 Tastatur und Logitech MX518 Maus in einer Special Edition von der GC Leipzig 2008 dient.

Die Daten des mittlerweile etwas veränderte Lenovo, zocken kann man damit aber immer noch nicht:

  • Mobile DualCore Intel Core Duo T2450, 2000 MHz
  • 2 GB Corsair Value Select DDR2-667 RAM
  • Mobile Intel(R) 945 Express Chipset Family  (256 MB)
  • ST9320421AS ATA Device  (320 GB, 7200 RPM, SATA-II)

Einsendeschluss ist der 15.03.2010 14:00. Ich hoffe, das bei der Aktion ein paar schöne Bilder rauskommen. Dank an fiSh über den ich auf die Aktion aufmerksam geworden bin.